Neue Glaslinie: 81 Tonnen schwere Waschmaschine in Mannheim eingetroffen

Mannheim, 03.04.2019



Coca-Cola hat mit dem Aufbau einer neuen Glas-Mehrweglinie in Mannheim begonnen. In den frühen Morgenstunden des 2. April ist das größte Anlagenteil eingetroffen: die Flaschenreinigungsmaschine. Sie ist rund 17 Meter lang, 81 Tonnen schwer und in sechs Teilen auf vier Schwertransportern nach Mannheim gekommen. Zwei große Kräne haben die bis zu 16 Tonnen schweren Teile der Maschine in die Produktionshalle eingebracht.

„Die Flaschenreinigungsmaschine ist das Schwergewicht unserer neuen Glas-Mehrweglinie. Keine andere Maschine benötigt so viele Schwertransporter für die Hauptkomponenten“, sagte Betriebsleiter Wolf-Dieter Bethlehem. In den nächsten Wochen treffen weitere Teile in Mannheim ein. Dazu gehört auch der 20 Tonnen schwere Füller, der die gewaschenen Glasflaschen mit Getränken füllt.

Moderne Anlagen funktionieren mit der Präzision eines Uhrwerks. Alle Maschinen müssen auf den Millimeter genau den vorgegebenen Platz einnehmen und zuvor schmale Hallenöffnungen passieren. Bethlehem und sein Team haben mit dieser Herausforderung Erfahrung. Bereits 2018 nahm Coca-Cola in Mannheim eine neue Einweglinie in Betrieb: „Oft sieht es so aus, als sei das Tor für die riesigen Anlagen zu eng, doch am Ende hat es immer gepasst“, sagte Bethlehem.

Nacheinander zogen die Teile der Flaschenreinigungsmaschine am Dienstag in die 6.000 qm große Hallenfläche ein. Zwei Kräne hoben die Einzelteile von den Transportern und drehten sie um 90 Grad in eine aufrechte Position. „Es erfordert große Konzentration und viel Fingerspitzengefühl, die Kräne zu steuern. Sie müssen in gleicher Geschwindigkeit mit einem tonnenschweren Einzelteil am Kranhaken in die Produktionshalle einfahren, damit alles klappt“, sagte Theresa Hübner, Projektleiterin für die neue Glaslinie in Mannheim.

Für die neue Glas-Mehrweglinie investiert Coca-Cola rund 30 Millionen Euro. Sie ist die zweite Millioneninvestition in Folge: Bereits 2018 hatte Coca-Cola in Mannheim eine neue Einweglinie errichtet. Beide Investitionen zusammen haben eine Höhe von rund 50 Millionen Euro. „Die Investitionen sind die höchsten seit der Gründung des Werkes. Das sind gute Nachrichten für unseren Standort im 90. Jubiläumsjahr von Coca-Cola in Deutschland“, sagte Bethlehem. Im Jahr 1929 wurde die erste Coca-Cola in einer 0,2 Liter Glasflasche in Deutschland abgefüllt.

Läuft alles nach Plan, geht die neue Glas-Mehrweglinie im Herbst in Betrieb. Die Anlage hat eine Kapazität von bis zu 60.000 Flaschen pro Stunde. Sie wird den Südwesten Deutschlands mit kohlensäurehaltigen Getränken in 0,2 Liter und 0,33 Glasflaschen versorgen. Dazu gehören unter anderem Coca-Cola, Fanta, Sprite, mezzo mix und ihre zuckerfreien Varianten.

In Mannheim füllt Coca-Cola kohlensäurehaltige Getränke in Einweg- und Mehrweg-Pfandflaschen ab. Die Getränke vom Standort erfrischen weite Teile Südwestdeutschlands. Der Standort ist der zentrale Logistik-Drehpunkt in der Region. In Mannheim wurden 2018 rund 22 Millionen Kisten Getränke abgefüllt.

Ergänzende Informationen zur neuen Glas-Mehrweglinie am Standort in Mannheim gibt es unter: https://www.coca-cola-deutschland.de/media-newsroom/coca-cola-investiert-erneut-millionen-in-mannheim

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz unter http://CokeURL.com/8znw7.

Download Pressemitteilung PDF 95.0 KB (PM Neue Glaslinie Mannheim) Download Pressebild JPG 4.0 MB (Kurz vor der Einbringung ins Werk: eines der Einzelteile der Flaschenreinigungsmaschine; Foto: Coca-Cola/ Michael Omori Kirchner) Download Pressebild JPG 4.0 MB (Kurz vor der Einbringung ins Werk: eines der Einzelteile der Flaschenreinigungsmaschine; Foto: Coca-Cola/ Michael Omori Kirchner) Download Pressebild JPG 4.0 MB (Kurz vor der Einbringung ins Werk: eines der Einzelteile der Flaschenreinigungsmaschine; Foto: Coca-Cola/ Michael Omori Kirchner)