Internorga 2017: Coca-Cola investiert in biozertifizierte Getränke, digitale Leistungen und Glasflaschen für die Gastromomie

Berlin/Hamburg, 17.03.2017



  • Außer-Haus-Markt mit Wachstum und im starkem Wandel
  • Coca-Cola schafft mit zahlreichen Neuerungen Wertschöpfung für die Gastronomie
  • Neuheiten bei ViO Bio Limo, ViO Mineralwasser und Monster Energydrink
  • Ausbau zuckerfreier Softdrinks mit Coca-Cola Zero Sugar und Heißgetränkegeschäft mit der Kaffeemarke Chaqwa
  • Unterstützung des Glasflaschenangebots durch PAYBACK-Programm für Neukunden
  • Integration von GetHappy App in Kassensysteme bietet neue Absatzchancen

 

Auf der Internorga 2017 in Hamburg präsentiert Coca-Cola Produktneuheiten in verschiedenen Getränkesegmenten sowie neue Leistungen für Gastronomiebetriebe. Schwerpunkte sind die Einführung der Limonade ViO Bio Limo leicht mit weniger Zucker, Neuheiten im Energydrink-Sortiments der Marke Monster sowie der Ausbau des Heißgetränkegeschäfts mit der Kaffee-Marke Chaqwa. Zu weiteren Neuerungen gehören die Integration der GetHappy App in die Software des Kassensystems der Vectron Systems AG sowie der Start eines Payback-Bonusprogramms zur Unterstützung des Angebots von Glasflaschen in der Gastronomie. Mit diesen Investitionen will der Getränkehersteller Chancen im wachsenden Außer-Haus-Markt nutzen und zur Wertschöpfung für seine Gastronomiekunden schaffen.

ViO BiO LiMO leicht – biozertifizierte Limonade jetzt auch weniger süß
Mit ViO BiO LiMO leicht will Coca-Cola die Erfolgsgeschichte seiner ViO BiO Limonaden fortsetzen. Die neuen Varianten enthalten rund 45 Prozent weniger Zucker als herkömmlich gezuckerte Limonaden. Die neuen kalorienreduzierten Limonaden kommen zum 1. April 2017 in den drei Geschmacksrichtungen Zitrone-Limette-Minze, Orange-Mango-Passionsfrucht sowie Apfel-Brombeere in den Handel. Wie alle ViO BiO LiMOs enthalten sie Säfte von Früchten aus biologischem Anbau sowie natürliches ViO Mineralwasser aus der Lüner Quelle in Lüneburg und sind für vegane Ernährung geeignet. Erhältlich sind sie in der 0,5 L und 1,0 L PlantBottle, die zu 14 Prozent aus pflanzlichen Rohstoffen und zu 35 Prozent aus wiederverwertetem Kunststoff besteht. ViO BiO LiMO liegt in dem Top 10 Volumenranking aller Bio Getränke auf Platz 1.

ViO Spritzig komplettiert Mineralwasser-Sortiment
Ausbauen wird Coca-Cola ebenfalls sein Mineralwassergeschäft. Im April 2017 führt das Unternehmen das kohlensäurehaltige Mineralwasser ViO spritzig ein. Es ergänzt das ViO Mineralwassersortiment, zu dem bislang ViO Medium mit wenig und ViO Still ganz ohne Kohlensäure gehören. Damit spricht ViO nun auch Verbraucher an, die Mineralwasser mit einem höheren Kohlensäuregehalt bevorzugen. In den letzten drei Jahren hat ViO ein durchschnittliches Verkaufswachstum von 37 Prozent erzielt.

Neue Monster-Energydrinks
Mit seiner im Jahr 2016 eingeführten Subkategorie Monster Ultra hat sich Monster in nur wenigen Monaten zum umsatzstärksten Produkt bei den zuckerfreien Energydrinks entwickelt. Ab April 2017 ergänzt Monster Ultra Citron diese Kategorie nun um eine vierte Variante. Neu in der die Subkategorie Rehab (Iced Tea & Energy) ist Monster Peach Iced Tea, ein Energydrink auf Eistee-Basis mit nur 10 Kilokalorien pro 100ml. Hinzu kommt mit Monster LH44 eine zweite Variante der Motorsportlinie als Edition mit dem dreifachen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton. Der Rennfahrer hat bei "seiner" Edition Design und Geschmack maßgeblich bestimmt. Außerdem wird Monster 355ml-Dosen für den Außer-Haus-Markt einführen. Mit einem Umsatzplus von 30 Prozent allein 2016 ist Monster Wachstumstreiber Nr. 1 im Segment der Energydrinks. Monster wird in Deutschland seit 2015 von Coca-Cola vertrieben.

Forcierung zuckerfreier Softdrinks mit Coca-Cola Zero Sugar
Darüber hinaus präsentiert Deutschlands größter Getränkehersteller seine Ende 2016 eingeführte zucker- und kalorienfreie Variante Coca-Cola Zero Sugar. Dank verbesserter Rezeptur kommt Coca-Cola Zero Sugar nun geschmacklich dem Original noch näher und enhält nach wie vor keinen Zucker. Der Trend zu einer zuckerarmen oder -freien Ernährung nimmt seit Jahren stetig zu. Mit Coca-Cola Zero Sugar können die Verbraucher den Coke Geschmack auch zuckerfrei genießen.

Ausbau des Kaffeegeschäfts mit Chaqwa
Einen weiteren Schwerpunkt im Außer-Haus-Markt und im Vending-Geschäft bildet das Kaffee-Programm von Chaqwa. Im vergangenen Jahr sind die Verkäufe von Chaqwa um rund 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Große Neukunden waren unter anderem ALBA, die K-Motion Kinokette und der Belantis Freizeitpark. 2016 hat Coca-Cola damit begonnen zusätzlich zum Vending-Geschäft mit Chaqwa auch im Unterwegsgeschäft mit Schwerpunkt Bäckereien einzusteigen. 2017 setzt das Unternehmen auf Basis persönlicher Kundenbetreuung durch den lokalen Außendienst, des Angebots von Verkaufsförderungskonzepten und technischem Service diesen Kurs fort.
 
GetHappy App in Kassensystem integriert
Im Rahmen einer Kooperation mit dem Hersteller und Betreiber von Kassensystemen Vectron Systems AG plant Coca-Cola, die Handhabung seiner GetHappy App für Restaurants, Kaffees, Bars und Imbisse weiter zu vereinfachen. So präsentieren die beiden Unternehmen auf der Internorga einen Prototyp, der die GetHappy App in die Vectron Software integriert. Gastronomen können zukünftig Online-Bestellungen und -Reservierungen aus der GetHappy App in den Vectron Kassensystemen verarbeiten oder eCoupons vollautomatisch scannen und einlösen. Damit werden Doppelerfassungen vermieden und Bedienungsfehler reduziert und die Abwicklung beschleunigt. Darüber hinaus können auch Verkaufsförderungsaktionen angeboten werden. Coca-Cola und Vectron werden das System voraussichtlich im Herbst 2017 in Deutschland einführen. Mit mehr als 350.000 Downloads und über 10.000 teilnehmenden gastronomischen Betrieben ist die 2015 eingeführte GetHappy App eine der führenden Loyalty Apps in Deutschland

Ausbau von Kombi-Menü-Programm "Coke & Meal"
Im laufenden Jahr baut Coca-Cola das Programm "Coke & Meal" zum Angebot von Kombi-Menüs in der Gastronomie weiter aus. Mit dem "Coke & Meal"-Service stellt Coca-Cola Betrieben wie zum Beispiel Bäckereien oder Schnellrestaurants Abbildungen von Speise und Getränk zur Verfügung, die sie als Menüs zum Vorteilspreis anbieten können. Der richtige Einsatz ermöglicht bis zu dreimal mehr Bestellungen und damit ein deutliches Umsatzplus. Neu in diesem Jahr sind digitale Menüdarstellungen als Bewegtbild oder auf Bildschirmen sowie spezielle Individualisierungsmöglichkeiten für Bäckereien. So können Bäckereibetriebe jetzt innerhalb kürzester Zeit Darstellungen der jeweils passenden Kombination von Speise und Getränk auf Basis des eigenen Einrichtungsdesigns beziehen. Die Anzahl der Kombinationsmöglichkeiten ist dabei unendlich.

Online-Bestellplattform www.meine-cceag.de
Außerdem baut Coca-Cola seine 2015 eingeführte Online-Bestellplattform www.meine-cceag.de weiter aus. Dazu gehören zusätzliche Funktionen zu den Themen "Kühlgeräte" und "Rechnungen".

Glasflaschen als Werttreiber für die Gastronomie / Payback-Programm für Neukunden
Ein eigens entwickeltes B2B Loyalty-Programm bietet Coca-Cola nun neu für Glasflaschen-Neukunden in der Gastronomie. Partner dieses neuen B2B-Programms ist PAYBACK. Lokale Gastronomen können damit für jede Bestellung von Glasmehrwegflaschen im Getränkefachgroßhandel oder direkt bei Coca-Cola PAYBACK Punkte sammeln. Voraussetzung ist, dass sie Getränke bislang im Einzelausschank vertreiben oder noch keine Glasmehrwegflaschen von Coca-Cola beziehen. Die Gastronomen können gesammelte Punkte anschließend über die bereits bestehenden PAYBACK Kanäle wie zum Beispiel PAYBACK Prämien und Warengutscheine oder auch gegen Coca-Cola Prämien wie Werbemittel oder Spirituosen einlösen. Das Programm gilt für die Marke Coca-Cola inklusive Coca-Cola Zero Sugar und Coca-Cola light, Fanta, Sprite, mezzo mix, Apollinaris Selection und die Marke ViO inklusive ViO Bio Limo und ViO Schorle.

Mixkoffer für die Nacht- und Szenegastronomie
Ein weiteres Modul zur Absatzförderung von Glasflaschen sind die Mixkoffer für Longdrinks und Cocktails, die Coca-Cola insbesondere für die Nachtgastronomie bereitstellt. Dabei können Gastronomen über den Getränkefachgroßhandel Kombinationen von Coca-Cola oder Sprite mit passenden Spirituosen sowie attraktiven Zugaben bestellen. Der Getränkehersteller ergänzt sie mit Werbematerial wie Tischaufstellern und Barmatten.

 

Download Pressemitteilung PDF 395.0 KB (Internorga 2017)

Bildarchiv

Pressebilder zum Download

Unsere Pressefotos stehen Ihnen hier in verschiedenen Größen zur Verfügung.

Zur Übersicht